Labor Grundlagen der Elektrotechnik

Im Labor werden Versuche zu Grundlagen der Elektrotechnik durchgeführt. Darunter sind beispielsweise lineare und nichtlineare Quellen, lineare Netzwerke, Schwingkreise, Transformatoren, Impedanz- und Phasenmessung.


Im Verlauf der Versuche lernen die Teilnehmer auch den Umgang mit verschiedenen Messgeräten, z. B. Oszilloskop. Einige der Versuche werden mit PSPICE am Rechner simuliert. Berechnungen werden teilweise auch mit MATHCAD vorgenommen.


Die Praktika laufen derzeit im 1. und 2. Semester.


LTSpice Kurzeinführung >
LTSpice ist ein Netzwerksimulationsprogramm das die Berechnung von elektrischen und elektronischen Schaltungen ermöglicht.
weiter

Muster eines Versuchsprotokolls

Inhalt und Gestaltung eines Versuchsprotokolls

Praktikumsausarbeitungen dienen der Weitergabe von Informationen an den Betreuer. Es kommt also nicht darauf an, daß irgendetwas geschrieben und gezeichnet wird, sondern daß der Leser etwas damit anfangen kann.


Muster eines Versuchsprotokolls


EN 45001 regelt u. a. die Mindestanforderungen an Prüfberichte. Diese Regelungen können sinngemäß auch auf Praktikumsausarbeitungen übertragen werden.


Die von dem Prüflaboratorium durchgeführten Arbeiten sind in einem Bericht zusammenzufassen, der sorgfältig klar und eindeutig die Prüfergebnisse und alle wichtigen Informationen wiedergibt. Jeder Prüfbericht hat unter anderem wenigstens folgende Angaben zu enthalten:


  • Name und Anschrift des Prüflaboratoriums und den Prüfort.
  • Bezeichnung der Prüfspezifikation oder Beschreibung von Prüfverfahren oder -anweisung;
  • Beschreibung und Bezeichnung des Prüfgegenstandes;
  • Datum der Prüfung;
  • Messungen, Untersuchungen und abgeleitete Ergebnisse, gegebenenfalls ergänzt durch Tabellen, Graphiken, Skizzen und Fotos, sowie alle festgestellten Fehler;
  • Angabe zur Messunsicherheit (falls erforderlich);
  • eindeutige Kennzeichnung des Berichts (z.B. laufende Nummer) und jeder Seite des Berichtes, sowie Angabe der Gesamtseitenzahl des Berichtes;
  • Unterschrift von Personen, die die Verantwortung für den technischen Inhalt des Prüfberichtes übernehmen sowie Ausstellungsdatum;


Besondere Sorgfalt und Aufmerksamkeit ist dem Aufbau des Prüfberichtes zu schenken, insbesondere hinsichtlich der Wiedergabe der Prüfdaten und der Verständlichkeit für den Leser. Der Aufbau ist sorgfältig und je nach Art der vorgenommenen Prüfung zu gestalten, jedoch sind soweit wie möglich einheitliche Überschriften zu verwenden.



Sprechen Sie mit Ihrem Betreuer ob er besondere Forderungen an Ihre Ausarbeitungen hat!


Zurück zur Übersicht

Hier kommen sie zurück zur Laborübersicht

Laborleiter

Prof. Dr. Guido Stehr
Raum: R 4.007

Tel.: 089 1265-3457
Fax: 089 1265-3403

Profil >

Stellvertr. Laborleiter

Prof. Dr. Eric-Roger Brücklmeier
Raum: R 4.004

Tel.: 089 1265-3454
Fax: 089 1265-3403

Profil >

Laborpate

Arnold Koss
Raum: R 2.046

Tel.: 089 1265-4440
Fax: 089 1265-3403