Studienorganisation

Informationen zum Bachelorstudium
Alle Infos auf einen Blick

weiter

Stundenpläne

Termine, Räume, Verschiebungen etc...
Aktuelle Neuigkeiten rund um die Lehrveranstaltungen

weiter

FAQs

Wichtige Fragen kurz zusammengefaßt
Gerne können Sie sich auch an unsere Ansprechpartner wenden.

weiter

Regenerative Energien - Elektrotechnik

Regenerative Energieträger decken heute bereits 32% der Bruttostromerzeugung in Deutschland ab. Wenn der Weg von fossilen und nuklearen Energiequellen hin zu erneuerbaren Energien gelingen soll, sind intelligente und wirtschaftliche Lösungen gefragt. Umfangreiche Aufgaben bei Erzeugung, Transport und Speicherung stark fluktuierender Regenerativstrommengen sind in den nächsten Jahren zu bewältigen. Der Studiengang "Regenerative Energien - Elektrotechnik" vermittelt Ihnen die dazu notwendigen Kompetenzen.


Wie ist der Studiengang aufgebaut?

Der Studiengang "Regenerative Energien - Elektrotechnik" ist ein Studiengang der Elektrotechnik mit einer Spezialisierung auf die Stromerzeugung aus regenerativen Energiequellen. Er beinhaltet die Kernthemen Einspeisung von Strom aus konventionellen und erneuerbaren Energien, Speicherung elektrischer Energie, elektrischer Energietransport, Netzregelung und Energiewirtschaft, die bei der Umsetzung der Energiewende die entscheidende Rolle spielen.


Die ersten drei Semester vermitteln das notwendige mathematische und elektrotechnische Grundlagenwissen, dass Sie dann befähigt, die fachspezifischen Inhalte der höheren Semester versteht und anwenden zu können.


Das Fachwissen zur elektrischen Energiegewinnung vermitteln die beiden Module "Energieumwandlung" und "Elektrische Maschinen". Den Aufbau und das spezielle Betriebsverhalten von Anlagen zur Nutzung regenerativer Energien (vorwiegend Wind- und Sonnenenergie) behandeln die beiden Module "Leistungselektronik" und "Regenerative Energien". Im Hinblick auf die zunehmend fluktuierenden Einspeiseleistungen der erneuerbaren Energiequellen sind umfangreiche Maßnahmen zur Netzregelung und zur Speicherung elektrischer Energie notwendig. Das Wissen dazu liefern die beiden Module "Reglerentwurfsverfahren" und "Energiespeicher". Zukünftig werden immer mehr neue Lösungsansätze zum Stromtransport über große Entfernung und die damit verbundenen Netzstabilitätskriterien erforderlich sein. Das Modul "Elektrische Energieübertragung und -verteilung" deckt die Grundlagen des elektrischen Energietransports ab, das Modul "Energiemärkte" vermittelt Ihnen das Basiswissen zu den entscheidenden energiewirthschaftlichen Prozessen im freien Strommarkt.


AUFBAU DES STUDIUMS

(Zum Vergrößern der Grafik, einfach draufklicken.)
(Zum Vergrößern der Grafik, einfach draufklicken.)

Welche Kompetenzen erwerben Sie?

Im Studiengang "Regenerative Energien - Elektrotechnik" erwerben Sie, neben der Spezialisierung auf erneuerbare Energien auch die Grundlagenkompetenzen, die einen Elektroingenieur auszeichnen. Dies sind insbesondere die Fähigkeiten zur Analyse komplexer Fragestellungen, zur Entwicklung von umweltverträglichen und nachhaltigen hard- oder softwarebasierten Lösungen und zur Abwicklung komplexer technischer Projekte.


Sie können elektrische Versorgungsnetze planen und das Betriebsverhalten der dort eingesetzten Betriebsmittel und die grundlegenden Funktionsweise regenerativer Erzeugungseinheiten und deren Netzanbindung beurteilen. Die Auswirkung dezentraler Erzeugungssysteme auf die Verteilnetze, und die dazu relevanten Vorgaben aus den Netzanschlussbedingungen sind Ihnen geläufig. Sie können photovoltaische Systeme planen und existierende Systeme beurteilen. Sie wissen, wie typische Windkraftanlagen zur Energieerzeugung aufgebaut sind und können die wesentlichen Unterschiede aktueller Systeme und deren Einfluss auf Regelungs- und Führungsmöglichkeiten beim Anlagen- und Netzbetrieb beurteilen.


Neben den speziellen fachlichen Qualifikationen in der Energietechnik und in den regenerativen Energien erwerben Sie auch interdisziplinäre Kompetenzen, die es ihnen erlauben, mit Fachleuten der Energietechnik zusammenzuarbeiten, deren Berufsweg auf einer nicht elektrotechnischen Ausbildung beruht. Die erarbeiteten Projektergebnisse kommunizieren und präsentieren Sie fachübergreifend vor einem größeren Zuhörerkreis.



Welche Berufsfelder gibt es?

Der Markt für erneuerbare Energien bietet viele Jobchancen Ingenieure. Bis zum Jahr 2050 sollen laut einer Studie des Wirtschaftsministeriums 230.000 neu Jobs in Zusammenhang mit erneuerbaren Energien entstehen. Als AbsolventIn des Studiengangs "Regenerative Energien-Elektrotechnik" finden Sie in der Anlagenplanung und in der Betriebsführung von energietechnischen Anlagen bei Ingenieurbüros, Energieversorgern, Stadtwerken und Netzbetreibern interessante Aufgabenfelder. Aber auch in Forschungseinrichtungen, bei Energieberatungsorganisationen oder in der Industrie werden Energietechnik-Ingenieure gesucht, die den zunehmenden Einsatz von Softwarelösungen bei Monitoring, Steuerung und Regelung energietechnischer Anlagen ermöglichen.


Trotz des Booms der Erneuerbaren Energien bleibt auch die klassische Energiewirtschaft ein starker Wirtschaftszweig. Durch die Modernisierung des Kraftwerkparks, durch den Netzausbau und die neuen Geschäftsmodelle z.B. rund um Energieeffizienz oder Elektromobilität ergeben sich nicht nur positive Beschäftigungseffekte mit einer wachsenden Nachfrage an Nachwuchs- und Fachkräften, sondern auch Perspektiven in neuen Berufen, wie z.B. dem Regulierungsmanager, Effizienzberater oder Energiehändler. Der Studiengang "Regenerative Energien - Elektrotechnik" ist deshalb von den Inhalten her so aufgebaut, dass Sie als AbsolventIn jederzeit auch im Arbeitsmarkt der konventionellen Energietechnik tätig sein können.


 


Studieren Sie bei uns

FK04 - Regenerative Energien - Elektrotechnik (Bachelor ) Vollzeit

Ansprechpartner

Prof. Dr. Wolfgang Rehm
Raum: R 3.060

Tel.: 089 1265-3406
Fax: 089 1265-3403

Profil >